Der RSV Rehburg feierte am Freitag, den 22. Juli sein 75jähriges Vereinsbestehen nach, da im letzten Jahr durch die Pandemie die Feier leider nicht stattfinden konnte.

Ehrenvorsitzender Ernst-Günter Dökel (65 Jahre Vereinszugehörigkeit) begrüßte zahlreiche Gäste, wie beispielsweise den Vorsitzenden des Jugendausschusses und zugleich kommissarischen 1. Vorsitzenden des NFV im Landkreis Nienburg Markus Schenke. Des Weiteren Auwi Winsmann (Vizepräsident des NFV und Vorsitzender des Bezirks Hannover), Hartmut Siepert (Vorsitzender des Kreisspielausschusses), den RSV Ehrenvorsitzenden Gerhard Brunschön, den Ortsbürgermeister Jürgen Busse und den Stadtbürgermeister Martin Franke. Darüberhinaus wurden die Vereinsvertreter der Nachbarvereine vom TSV Loccum, VFL Münchehagen und den TV Eiche Winzlar, sowie den 1. Vorsitzenden des TV Jahn Rehburg Hans-Joachim Reich offiziell begrüßt.

Auwi Winsmann – Vizepräsident des NFV und Vorsitzender des Bezirks Hannover

Ernst-Günter Dökel verwies in seiner Rede darauf, dass der 1. Vorsitzende Martin Bauerschäfer einen Tag zuvor erstmalig Vater geworden ist und demzufolge diesen Abend aus familiären Gründen schweren Herzens nicht mitgestalten konnte.

Im Anschluss an Dökels Begrüßung kam Stadtbürgermeister Martin Franke zu Wort, der eine engagierte Laudatio auf den traditionsreichen Fußballverein aus Rehburg hielt. Hierbei ist festzuhalten, dass sowohl er wie auch der Ortsbürgermeister Jürgen Busse beide über 10 Jahre als aktive 1. Herrenspieler den RSV Rehburg im Bezirk gehalten haben. Markus Schenke referierte kurz über den Führungswechsel beim NFV und konnte sich noch an einige Anekdoten als Trainer und Spieler beim RSV Rehburg erinnern.

Sascha Brunschön (links) mit Auwi Winsmann

Im Anschluss daran ergriff der 2. Vorsitzende und Jugendleiter Sascha Brunschön das Wort. Er erzählte von den Gründungsvätern, die am 24. Februar 1946 den Verein gründeten. Des Weiteren skizzierte er die großen Erfolge der goldenen 70er Jahre. 1975 gelang der erstmalige Aufstieg in die Bezirksliga. Der RSV Rehburg schaffte es danach durchgehend bis 2009 den Bezirksfussball nicht zu verlassen. 1976 wurde als erster Verein im Landkreis Nienburg der Bezirkspokal gewonnen. Hinzukam, dass danach die 1. Herrenmannschaft erst im Halbfinale des Niedersachsenpokals gestoppt werden konnte. Diese zweijährige Erfolgsgeschichte mit insgesamt 11 Pokalspielen und 15.000 Zuschauern gipfelte dann am 30.Juli 1977 in dem Spiel gegen Hertha BSC Berlin in der 1. Pokalrunde des DFB. Damals schauten sich 6.000 Zuschauer das Spiel in Rehburg – Ein bis heute geltender Rekord für eine Sportveranstaltung im Landkreis Nienburg.

Die Besucher lauschen Sascha Brunschöns kurzweiligen Vortrag.

Ein weiterer Meilenstein gelang dem RSV Ende der 70iger Jahre als mit der Rückkehr des späteren Nationalspielers Günter Hermann 1979 der Aufstieg in die Bezirksoberliga gelang. Diese Klasse konnte bis 1982 gehalten werden.

Im Anschluss daran kam Wilfried Rose zu Wort (55 jährige Vereinszugehörigkeit) da er damals in der zweiten Hälfte der 70iger Jahre und frühen 80er Jahre sehr erfolgreich die RSV Damen trainierte. Ihm gelang mit der RSV-Frauen der Husarenritt bis in die Verbandsliga und dem Gewinn des Bezirkspokals. Die RSV-Frauen feiern in diesem Jahr ihr 50jähriges Jubiläum.

Sascha Brunschön bedankte sich im Anschluss an die engagierte Planung und Durchführung einer neuntägigen Sportwerbewoche bei Mädchen – und Frauentrainer Christoph Voigt. Diese Sportwerbewoche ist als Dankeschön für die treuen Fans und Mitglieder gedacht.

Ernst-Günter Dökel (links) mit Markus Schenke (Mitte) und Auwi Winsmann

Abschließend bedankte sich Sascha Brunschön bei Andreas Kortüm, dem Prokuristen der Firma Temps, der die letzten Jahre in einem großzügigen finanziellen Kraftakt das Funktionsgebäude komplett renovieren ließ und darüberhinaus Trikot – und Trainingskleidung im großen Umfang sponserte. Selbstverständlich wurde auch allen anderen Sponsoren gedankt, die dafür stets sorgen, dass der RSV Rehburg weiterhin handlungsfähig bleibt und sich als Verein weiterentwickeln kann. Des Weiteren möchte sich der RSV Rehburg für alle großzügigen Geschenke des NFV, der Nachbarvereine, sowie Spendern des RSV Rehburg an dieser Stelle bedanken.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.