In der 3. Runde des Bezirkspokals traf der RSV Rehburg auf den Landesligisten 1. FC Wunstorf. Bei tollem Rahmenprogramm sahen über 400 Zuschauer im frischli Sportpark am Tag der Deutschen Einheit ein hochklassiges Match, aus dem die Gäste mit etwas Glück als Sieger hervorgingen.

Die Favoritenrolle war im Vorfeld des Spiels war klar. Die Landesliga-Aufstiegsfavoriten aus Hannovers „Speckgürtel“ reisten mit ehemaligen Oberliga- und Regionalligaspieler und sogar einem ehemaligen Profi aus der 2. Ukrainischen Liga an.

Deshalb war es kaum verwunderlich, dass sich der RSV in den ersten Minuten zurückzog und den Gästen das Spiel überlies. Mit zwei teifen Ketten vor dem eigenem Schechzehner machte man es dem 1. FC Wunstorf schwer zu Abschlüssen zu kommen. Erst nach etwas mehr als 20. Minuten konnten die Gäste gefährlich vor das Tor der Hausherren kommen, scheiterten jedoch knapp.

Auch der RSV kam zu Chancen

In der 25. Spielminute vergab der fleißige Pascal „Blondi“ Schwarz einen gute Möglichkeit denkbar knapp. Nur kurze Zeit später blitzte die Klasse der Wunstorfer Riege auf, als sie sich mit feinem Kurzpassspiel inkl. Hackentrickvorlage vor das Tor von Keeper Nils Bleeke brachten. Völlig freistehend konnte Alban Shabani die Führung für die Gäste erzielen (26. Minute).

Aber nur zwei Minuten später konnte Kaan Uysal eine eklatanten Fehler von Gästekeeper Emre Ecir nutzen. Nach gutem Pressing konnte der Mann zwischen Pfosten nicht weit genug aus dem Sechzehner befördern. Uysal nahm dankend an und schob überlegt und kaltschnäuzig in die lange Ecke zum viel umjubelten Ausgleich ein.

Dieser Treffer setzte bei den Männern von Coach Thielker weitere Kräfte frei. So hätte Uysal nach einem weiteren Fehler von Keeper Ecir die Führung erzielen können, sein Weitschuss über den heraugerückten Keeper ging jedoch denkbar knapp links am Tor vorbei. Auch weitere – teilweise schön herausgespielte – Chancen blieben ungenutzt, sodass kurz vor dem Halbzeitpfiff hat erneut Shabani die Führung für die Wunstorfer nach einer Ecke erzielen konnte.

RSV mit Druck aus der Kabine

Das Coachingteam hat in der Halbzeitansprache wohl die richtigen Worte gefunden, denn der Treffer kurz vor der Halbzeit zeigte nicht die gewünschte Wirkung beim RSV. Die Gastgeber kamen mit vollem Elan aus der Kabine.

Der eingewechselte Harun Yildiz startete mit seiner ersten Aktion im Spiel ein Sololauf, spielte mit Delbrin Haso einen Doppelpass, lies als 34 Jähriger seine jüngeren Konkurrenten hinter sich und schloß auf das Gehäuse des schlecht aufgelegten Gästekeeper ab. Seinen Schuss konnte Ecir nur zur Seite abwehren, wo erneut Uysal seine Klasse unter Beweis stellte und trocken zum 2:2 Ausgleich einschob.

Wunstorf war sichtlich geschockt. Die Männer aus der Landesliga rechneten wohl nicht mit so viel Gegenwehr, Leidenschaft und auch fußballerischer Klasse der Rehburger. Die Gäste spielten nun trotzdem mutiger nach vorne, blieben aber anfällig für Konter des RSVs. Immer wieder wurden schnelle Gegenzüge über Thore Busse, Delbrin Haso und Kaan Uysal brandgefährlich. .

Die größte Chance hatte wohl der eingewechselte Tim Lempfer, der mustergültig von der linken Seite bedient wurde, aber den Ball (nicht wie im Spiel am Samstag) aus kurzer Entfernung unterbringen konnte.

Aber auch die Gäste erspielten sich Hochkaräter die ungenutzt blieben. Nach einem schönen Spielzug in der 58. Minute donnerte Ilya Povaliy (ehemaliger Profi) den Ball mit Wucht an die unter Latte. Von dort sprang der Ball auf die Torlinie und zurück ins Feld, wo er anschließend geklärt wurde. RSV Keeper Bleeke musste in einer weiteren Situation sein ganzes Können aufbieten, als er einen sehenswerten Heber von Tugrancan Singin mit einer Glanzparade über den Pfosten lenkte. Der junge RSVer zeigte im gesamten Spiel wie wertvoll er für die Truppe ist und strahlte im Gegensatz zu seinem Gegenüber viel Sicherheit aus und lies den FC-Stürmern nie die Chance auf Abpraller oder sonstige Schnitzer.

Erneute Führung für die Gäste und Show-Down zum Ende

In einer Zeit, in der sich die Zuschauer teilweise verwundert die Augen rieben und keinen Klassenunterschied erkennen konnten, ja sogar der 1. FC Wunstorf sich nicht beschweren hätte dürfen, wenn sie zurückgelägen hätten, konnten die Gäste fast schon überraschend zur 3:2 Führung treffen. In der 74. Minute landete das Spielgerät nach einem gefühlvollen Freistoß von Singin beim Doppeltorschützen Shabani, der erneut traf und den Ball zur 2:3 Führung im Netz unterbringen konnte.

Sich der drohenden Niederlage entgegenstemmend und mit dem Wissen, dass man hier und heute einen schlagbaren Gegner vor sich hatte, rannten die Männer angetrieben von Kapitän Artur Zielke nun wütend an. Sturmlauf um Sturmlauf näherte man sich immer mehr dem Gehäuse der Gäste, die mit kleineren Foulspielen und Ballbesitz im eigenen Drittel versuchten, das Spiel zu beruhigen.

Dies gelang den Gästen jedoch nicht und der RSV kam zu weiteren Chancen. Eine hochkarätige Chance von Uysal wurde von der Linie durch die Abwehr von der Torlinie gekrazt, Delbrin Haso setzte eine gute Kopfballvorlage von Yildiz an die Latte und auch weitere Schüsse von Busse und Zielke wurden von nun tiefstehenden und verteidigen Wunstorfern abgeblockt.

Mit dem Schlusspfiff in der 95. Minute war dann jedoch allen Protagonisten klar, dass dieses Spiel heute verloren ging. Der sofort einsetzende Applaus der vielen Rehburger Zuschauer bescheinigte den Männern auf und neben dem Platz jedoch eine bombastische Leistung.

O-Ton durchweg positiv

„Man hat gesehen wie sich jeder auf dem Platz für den Anderen den Allerwertesten aufriss und gekämpft wurde. Das hat richtig Bock gemacht.“

Matthias Just (Verkaufsteam)

„Dieses Spiel war Werbung für den Fußball, für den Verein und für diese Mannschaft.“,

Sascha Brunschön (2. Spartenleiter)

„Mit dieser Leistung, Einstellung und fußballerischen Klasse, können wir in der Liga noch viele Punkte holen. Ich komme auf jeden Fall wieder! Das hat richtig Bock gemacht.“

Zuschauer des RSV Rehburg

„Auf und neben dem Platz hat heute einfach alles gestimmt. Ich bin zwar etwas traurig, dass unsere Jungs sich nicht belohnen konnten, aber bin mächtig stolz auf ihre Leistung. Sie haben erneut gezeigt, dass in Rehburg wieder toller Fußball gespielt wird. Das war einfach klasse!“

Martin Bauerschäfer (1. Vorsitzender)

Meine Jungs haben toll gekämpft, aber sich leider nicht belohnt. Mit solchen Leistungen holen wir in den nächsten Wochen in der Bezirksliga ganz bestimmt Punkte und das ist wichtiger als Pokal

Markus Thielker (Trainer)

Kader RSV:

Bleeke, Zielke, Lemme, Aydin (46. Yildiz), Erdem, Uysal, Schwarz (79. Herzog), Harmening (59. F. Haso), Just (46. Lempfer), Busse, D. Haso

Torfolge:

27. Min 0:1 Alban Shabani
29. Min 1:1 Kaan Uysal
45. Min 1:2 Shabani
48. Min 2:2 Uysal
74. Min 2:3 Shabani

Bildergalerie

Fotos von Kai Jüncke -> https://www.kaijuencke.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.