Am Samstag spielt die 1. Herren des RSV Rehburg bei der SG Diepholz. Ein spannendes Spiel, da beide Mannschaften im Abstiegskampf stecken.

Für beide Mannschaften ist es wohl mehr als ein Sechspunktespiel. Man kann es auch nicht als richtungsweisend titulieren, sondern eher damit verdeutlichen, dass man den Anschluss zum rettenden Ufer nicht aus den Augen verlieren möchte.

Nach sieben Spieltagen kann man die Liga eigentlich in zwei Gruppen einteilen: Die oberen fünf machen den Aufsteiger untereinander aus und die derzeitigen Mannschaften auf den Plätzen 6-14 wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben, kämpfen quasi in jedem Spiel ums überleben.

Erschwerend kommen erneut Personalprobleme auf die Mannschaft aus Rehburg hinzu.

„Unsere Auftritte in den Spielen der vergangenen fünf Wochen waren zwar spielerisch zufriedenstellend, aber es fehlen neben den Punkten auch immer wieder (wichtige) Spieler, so dass weder von Stabilisierung, noch von Ruhe beim RSV gesprochen werden kann.“

Coach Markus Thielker

Dem RSV fehlen am Wochenende folgende Spieler:

F. Haso u. Harmening (Sperre), Habbe, Stieber (verletzt), Herzog, Erdem, Melone und Lempfer (privat oder beruflich) verhindert.

Allerdings verspricht sich Rehburgs Übungsleiter nach den Partien der letzten Wochen einen turnaround seiner Mannschaft:

„Wer insbesondere gegen Sulingen und Wunstorf so auftritt, sollte sich auch sämtlichen Herausforderungen in der Liga bedingungslos stellen wollen.“

Um erfolgreich sein zu können, müsse die Abwehr um Harun Yildiz und Christopher Lemme auch mal ohne Gegentreffer auskommen, führt Thielker aus.

Soll zusammen mit Harun Yildiz die 0 halten – Christopher Lemme

„Dieses Ziel muss man auch mal erzwingen wollen. Wir sind nicht mehr weit davon entfernt.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.