Nach dem überzeugenden 5:0 Heimerfolg in Runde 1 gegen Rehren A/R stand nun die zweite Pokalrunde beim Kreisligatopteam SC Haßbergen auf dem Programm.

Der Vizemeister der Vorsaison qualifizierte sich über den Kreispokalsieg und setzte sich in der ersten Runde knapp im Derby gegen den Tus Drakenburg durch.

Vor knapp 200 Zuschauenden entwickelte sich wie erwartet ein echter Pokalfight. Haßbergen, ohne Stammkeeper Cordes und Zielstürmer Martens suchte über lange Diagonalbälle den schnellen Weg in die Spitze, doch der Abwehrverbund um Routinier Harun Yildiz behielt im Regelfall die Kontrolle über das Geschehen.

Der RSV, mit zuletzt vielen guten Ergebnissen im Gepäck musste auf die beiden Mittelfeldantreiber Farid Hasso (Verletzung) und Mario Harmening (krank) verzichten, zeigte jedoch in zügigen Kombinationen das aktuell vorherrschende Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Eine dieser Kombinationen vollendete Thore Busse auf Ablage von Kaan Uysal mit einem satten Schuss ins obere Eck (15.)

Thore Busse traf zum 1:0

Auch im Anschluss lieferte das Team von Coach Markus Thielker eine gefällige Leistung, stand sicher in der Defensive und setzte immer wieder Nadelstiche in der gegnerischen Hälfte, die jedoch vorerst nicht zum Erfolg führten. Sekunden vor der Pause wurde dann Marc Stieber auf der rechten Außenbahn auf höhe der Trainerkabine freigespielt und überraschte den weit aufgerückten SCH-Schlussmann mit einem Traumtor aus großer Distanz in den Winkel.

Marc Stieber machte sein erstes Pflichtspieltor nach seiner Rückkehr!

Mit dieser komfortablen Führung ging es in den zweiten Durchgang, in dem Haßbergen nun in der Pflicht war. Nach einem unglücklichen Zweikampfentschied der Schiedsrichter auf einen Freistoß für die Gastgeber. Während die Hintermannschaft noch dabei war die Mauer zu sortieren, führte Haßbergen den Freistoß schnell aus und Maxim Penger drosch den Ball aus etwa 16m ins Netz zum Anschlusstreffer.

In der Schlussphase warf Haßbergen dann noch einmal alles nach vorne, hatte auch noch zwei Möglichkeiten, die allerdings von Schlussmann Bleeke vereitelt werden konnten. Die entstandenen Räume wusste der RSV zu nutzen, um den ein oder anderen Konter zu fahren. Uysal, Just und Stieber brachten das Leder aus kurzer Distanz jedoch nicht im Tor unter und auch Busses Sololauf über 70 Meter wurde nur knapp nicht mit einem Tor belohnt.

Unter dem Strich steht am Ende ein verdienter Auswärtserfolg gegen einen Gegner, der in der Kreisliga gute Möglichkeiten mitbringt, die Nachfolge des RSV Rehburg als Kreismeister anzutreten.

Für Rehburg geht es am Sonntag in der Bezirksliga weiter. In Twistringen wird um 15:00 Uhr angestoßen.

Vorher spielt noch die Zweitvertretung im Kreispokal gegen den SV Nendorf (25.08 – 18:30 Uhr)

Kader RSV

Bleeke, Lemme, Lempfer, Schwarz, Dökel, Haso, Busse, Uysal, Stieber, Zielke, Yildiz, Habbe, Just, Herzog, Aydin, Wenske

Torfolge

0:1 Busse (15.), 0:2 Stieber (45.), 1:2 Penger (62.)

Autor: N. Just

One Comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.