Der RSV reiste an einem diesigen Novembersonntag nach Hoya, spielte genauso Trist wie das Wetter und musste sich mit einem 2:2 Unentschieden zufrieden geben.

In der 10. Spielminute mussten die Hausherren verletzungsbedingt ihren Keeper auswechseln. Fortan hütete Feldspieler Cihan Gören das Tor.

Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive erzielte der gerade eingewechselte Delil Scheicho mit einem typischen Sonntagsschuss aus 17 Metern den Führungstreffer für die SG Hoya (15. Min.).

Die Gastgeber spielten mit viel Aufwand und mit harten Zweikämpfen gegen den Tabellenführer aus Rehburg. Schiedsrichter Kevin Görtler lies Hoya mit der harten Gangart gewähren.

Rehburg erholte sich nur langsam vom Gegentreffer und erspielte sich erst in der 25. Minute seine erste Chance.

Zu allem Überfluss wurde ein regelkonformes Tor von Kaan Uysal als Abseits zurückgepfiffen (35. Min.)

Vor der Halbzeit schnürten die blau-weißen die tiefstehende SG Hoya immer weiter in der eigenen Hälfte ein und kam zu weiteren Torchancen.

So konnte Thore Busse in der 40. Minute nach schöner Vorarbeit von Yasin Cesur den verdienten Ausgleich zum 1:1 erzielen und in der 45. Spielminute legte Busse auf Kaan Uysal auf, der den herauseilenden Ersatzkeeper zum 2:1 überlupfte.

Uysal hätte sogar noch auf 3:1 erhöhen müssen, scheiterte jedoch im 1-1 an seinen eigenen Nerven.

So ging es mit einem knappen 2:1 zum Pausentee.

Martin Dökel im Zweikampf.

Nach der Halbzeit spielte eigentlich nur der RSV Rehburg auf das Tor der Hausherren. In der 56. Minute konnte jedoch erstmal wieder Hoya jubeln. Mit ihrem zweiten Torschuss traf die SG durch Payman Alcheikh aus stark abseitsverdächtiger Position zum 2:2 Ausgleich.

In der 62. Minute verwehrte Schiedsrichter Görtler dem RSV einen Strafstoß. Martin Dökel wurde im Sechszehner zu Boden gezogen.

Weitere Chancen des RSVs durch Schwarz, Uysal und Zielke folgten. Jedoch ohne Erfolg. Die SG lauerte auf Konter, trug aber sonst nicht viel zum Spiel bei. Ab der 80. Minute wurden mehrere „Behandlungspausen“ der SG Hoya genutzt um die Zeit von der Uhr zu nehmen. Einzig zwei Chancen in der Nachspielzeit zeugten von Offensivbemühungen der Gastgeber.

Der RSV vermochte es nicht das Tor zu erzwingen. Zu kompliziert vor dem gegnerischen Kasten, zu inkonsequent in der Chancenverwertung und mit dem falschen Schuhwerk ausgestattet, mussten sich die Spieler von Coach Thielker mit dem ersten Unentschieden der Saison zufrieden geben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.