In einem spannenden Spiel konnte sich die Reserve des RSV Rehburg mit 4:1 gegen Leese II durchsetzen. Damit zeigte man eindeutig wer die beste zweite Herren im Kreis Nienburg ist.

Das Spiel begann bei bestem Fußballwetter vor knapp 100 Zuschauern eher verhalten. Leese war durch lange Bälle und guten Aufbauspielern gefährlich. Der RSV verkomplizierte sein Spiel zu sehr und kam nur zu wenigen Chancen.

In der 22. Minute wurde Killian Meinhardt zum zweiten Mal gut bedient und machte es besser als im ersten Versuch, als er noch am starken RSV-Keeper Hartmann scheiterte. Er traf nach gewonnen Laufduell trocken ins lange Eck zum 0:1 aus Hausherrensicht.

Der RSV gab sich jedoch nicht auf und spielte mutig nach vorne. Nach einigen Halbchancen konnte TuS-Verteidiger Normen Schulze eine scharfe Hereingabe von Martin Bauerschäfer nur noch ins eigene Netz dresche , sodass der 1:1 Halbzeitstand durch einen Leeser hergestellt wurde (30. Min).

Nach dem Pausentee spielte nur noch der RSV. Mit der Einwechslung von Gerrit Harmening gewann man die Überhand im Mittelfeld und somit auch am Ende das Spiel.

In der 66. Minute bediente Björn Brunschön mustergültig Martin Bauerschäfer im Sechszehner. Dieser konnte den Torhüter verladen und zum 2:1 einnetzen.

Sechs Minuten später konnte Routinier Bauerschäfer erneut treffen. Nach toller Energieleistung von Hardy Herzog auf der linken Seite, musste Bauerschäfer nur noch den Fuß zum 3:1 hinhalten (72. Min.).

Leese ergab sich nun seinem Schicksal und musste mit dem Schlusspfiff noch das 4:1 (92. Min.) durch Björn Brunschön schlucken. Nach butterweicher Flanke von Sebastian Isensee, konnte „Bömmel“ seine Kopfballstärke unter Beweis stellen und sein 9 Treffer der Saison markieren.

Durch das Unentschieden von Rodewald in Wellie und den Patzer von Tabellenführer SV Nendorf grüßen die Männer vom Coachduo Caglar „Charlie“ Günay und Christoph Bauerschäfer nun nur noch zwei Punkte hinter dem Tabellenführer von Platz drei.

Zum Abschluss des Fußballjahres 2021 lud das Trainerduo Spieler und Zuschauer auf ein Fass Bier ins Funktionsgebäude ein, wo noch bis in die späten Abendstunden die erfolgreiche Hinserie gefeiert wurde. Schließlich ist und bleibt man die beste zweite Herren im Kreis Nienburg.

Bierchen nach dem Spiel? Natürlich 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.