Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga, RSV Rehburg, verlängert mit Trainer Markus Thielker, Co-Trainer Mike „Theo“ Friedrich sowie Betreuer Lars Kucera. Neu dabei ist Tobias Reimann, der als Torwarttrainer fungieren wird.

Nur eine Niederlage, ein 3:4 beim SC Uchte Mitte Oktober, und ein 2:2 in Hoya im November – mehr hat sich der Kreisliga-Spitzenreiter RSV Rehburg in 16 Begegnungen nicht zu Schulden kommen lassen. Die Mannschaft von Trainer Markus Thielker und Co-Trainer Mike Friedrich eilte mit 14 Siegen durch die bisherige Spielzeit, hat sieben Punkte Vorsprung auf den SC Haßbergen. Sie hat dabei 66 Treffer erzielt, 20 (!) mehr als der SC Uchte, das Team mit den zweitmeisten Toren. Und sie kassierte nur 14 Gegentore – lediglich der SC Haßbergen bekam noch weniger (10). Der RSV ist auf dem besten Weg, sein eigenes Saisonziel mit Glanz und Gloria einzufahren: Den Aufstieg in die Bezirksliga.

Kaderverjüngung ist beim RSV erklärtes Ziel

Mit dem Rückenwind dieser bislang so erfolgreichen Zeit hat der Vereinsvorstand nun frühzeitig mit Coach Thielker sowie Mike „Theo“ Friedrich und Lars Kucera verlängert. Der RSV-Vorsitzende, Martin Bauerschäfer, der selbst noch regelmäßig auf dem Platz steht, begründet: „Markus und Theo haben eine Euphorie entfacht, die nach wie vor anhält. Der sportliche Erfolg unterstreicht ihre gute Arbeit, genauso wie die Tatsache, dass bereits fast das gesamte Team für die kommende Saison zugesagt hat.“ Dem Vorstand sei bei der Verpflichtung des Trainergespanns wichtig gewesen, dass auch weiterführende Ziele im Fokus stehen sollen, wie beispielsweise die Verjüngung des Kaders. „Das haben sie bislang grandios umgesetzt“, meint Bauerschäfer.

Gute Beispiele dafür sind Tim Lempfer, der im Sommer 2020 aus der eigenen A-Jugend aufrückte und in der Verteidigung eine wichtige Rolle spielt, oder Stürmer Kaan Uysal, der in seinem ersten Herrenjahr direkt 16 Tore bei 14 Einsätzen erzielte und gemeinsam mit Balges Carlos Alberto Berg und Estorfs Florian Schüttpelz die Torjägerliste anführt.

„Alle Beteiligten haben dafür gesorgt, dass sowohl Zuschauer als auch Sponsoren, trotz der globalen schwierigen Situation, die torreichen Spiele des RSV genießen konnten und nie gelangweilt das Sportgelände verlassen mussten.“

Markus Thielker, Kreisliga-Trainer des RSV Rehburg

Thielker selbst mache die Arbeit am Meßloher Weg nach wie vor große Freude und die Verlängerung sei für ihn nur folgerichtig gewesen: „Schon im vergangenen Jahr haben wir gute Ergebnisse erzielt. Das hängt nicht nur mit der außergewöhnlichen Qualität der Spieler in jedem Mannschaftsteil zusammen, sondern auch mit dem zielstrebigen Engagement aller Beteligten bei den intensiven Trainingseinheiten.“ Lobenswert sei zudem der transparente und zielführende Austausch mit dem Vorstand. „Alle Beteiligten haben dafür gesorgt, dass sowohl Zuschauer als auch Sponsoren, trotz der globalen schwierigen Situation, die torreichen Spiele des RSV genießen konnten und nie gelangweilt das Sportgelände verlassen mussten.“

Neben dem 43-Jährigen, der im Sommer in seine dritte Saison in Rehburg geht, wird auch nahezu der komplette Staff um ihn herum weitermachen. Dazu gehört Co-Trainer Mike Friedrich, Betreuer Lars Kucera oder Manager Axel Winkelhake. Lediglich Torwarttrainer Dennis Busch wird aus beruflichen Gründen seine Tätigkeit niederlegen – er wird durch Tobias Reimann ersetzt. Besonders die Zusammenarbeit mit Co-Trainer und RSV-Urgstein Mike „Theo“ Friedrich bereitet Thielker sowie dem Vorstand viel Freude:

„Mike hat eine ganz besondere Art und erreicht die Spieler auf und neben dem Platz! Sein Ehrgeiz und Engagement überträgt sich auf die Truppe. Dies kann man gar nicht hoch genug einschätzen.“,

Martin Bauerschäfer, 1. Vorsitzender
Caglar Güney (rechts) und Christoph Bauerschäfer trainieren auch in der kommenden Saison die Rehburger Reserve. Foto: Keßler

Caglar Güney bleibt Trainer der Zweitvertretung

Auch eine Liga tiefer, in der 1. Kreisklasse, läuft es für die Blau-Weißen hervorragend. Mit nur zwei Punkten hinter den beiden Spitzenreitern ASC Nienburg und SV Nendorf rangiert die RSV-Zweitvertretung auf Rang drei, ist damit mitten drin im Aufstiegsrennen. „Dass es so gut läuft, damit haben wir natürlich nicht gerechnet“, sagt RSV-Chef Bauerschäfer, der gemeinsam mit Björn Brunschön jeweils neun Tore für die Rehburger Reserve erzielte. „Nach dem etwas ruckeligen Saisonstart ist das Team richtig gut in Fahrt gekommen. Es wäre selbstverständlich traumhaft, wenn beide Mannschaften aufsteigen würden, aber die Konkurrenz in der Kreisklasse ist groß.“

Martin Bauerschäfer ist mit neun Treffern bester Torschütze beim RSV Rehburg II. Foto: Keßler

Wie auch immer das Rennen um das Ticket für die Kreisliga ausgeht: Caglar Güney wird auch über den Sommer hinaus Trainer der Rehburger Reserve bleiben – auch mit ihm und seinem Assistenten Christoph Bauerschäfer hat der Vorstand verlängert. „Sie arbeiten gut, sind sehr ambitioniert und motivieren die Mannschaft enorm, deswegen freuen wir uns, dass sie ein weiteres Jahr bei uns bleiben“, kommentiert Martin Bauerschäfer. Selbiges gilt auch für Betreuer Toni Erbe, über den es auf der Vereinshomepage so schön heißt: „Der RSV Rehburg ohne Toni wäre nicht der RSV Rehburg.“

Inhalte und Bilder sind aus der Tageszeitung „Die Harke“ vom 01.02.2022 ergänzt mit eigenen Texten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.