Beim RSV Rehburg werden alle Zuschauer/innen stets mit einem Lächeln freundlich begrüßt.

Wer Heimspiele der Erst- oder Zweitvertretung besucht muss Eintritt bezahlen. Das ist nicht ungewöhnlich und sichert den Fortbestand und die Entwicklung des Vereins. Ganz ohne Eintritt geht es halt nicht.

Im Gegenzug bekommen die Zuschauer/innen (meißtens) guten und spannenden Fußball in angenehmer Atmosphäre geboten. Das ist aber noch nicht alles.

Es beginnt schon dann, wenn man das Gelände des RSVs betritt. Fast immer stehen zwei nette und „knackige“ Männer an der Kasse und erwarten jeden Gast mit einem Lächeln. Der oder die Eine oder Andere bekommt noch einen lustigen Spruch oder eine Lebensweisheit mit auf dem Weg.

So kommt es, dass Weisheiten wie: „Wer viel läuft, steht falsch.“ oder „Das erste Bier schmeckt nicht so gut, deshalb fang ich direkt mit dem dritten an.“ bereits bei so manchen Zuschauer/innen in Fleisch und Blut übergegangen sind.

Lars Stürzbecher (links) und Matthias Just (rechts) an der Kasse!

Verantwortlich dafür zeigen sich unsere herzensguten Kassierer Matthias Just und Lars Stürzbecher. Sie sind mit dem Verein bereits gefühlte Ewigkeiten verbunden, teilweise im Spartenvorstand (Lars) oder lange Jahre Jugendtrainer und Fußballlegenden in der 3. Herren gewesen (Matthias). „Zwei wie Pech und Schwefel“ heißt ein berühmter Film von Bud Spencer und Terence Hill, der hier ganz gut passt. Wer Bud Spencer und wer Terence Hill ist, bleibt jedem selbst überlassen. 😉

Aber keine Angst. So wie die beiden Filmprotagonisten teilen die beiden nicht aus. Es gibt niemanden beim RSV, der diese beiden Personen mal wirklich missmutig oder gar böse gesehen haben soll. Selbst nach einer Niederlage finden die Männer von der Kasse immer die richtigen Worte, sodass schnell wieder gute Laune herrscht.

Wenn mal Not an Mann oder Frau ist, wechseln die beiden „blitzartig“ die Positionen und man findet sie während des Spiels hinter dem Verkaufstresen wieder. Beim Verkauf von Bratwurst, Pommes, Nuggets, Bier, Kaffee, Cola, Wasser und Wein fühlen die beiden sich ebenso wohl wie beim Kassieren. So ist es kaum verwunderlich, dass man fast glauben möchte, dass die Verkaufserlöse schier sprudeln, wenn diese beiden Stimmungskanonen die Grillzange halten.

„Ich verbinde das Angenehme mit dem Nützlichen. Ich schaue gern Fußball in Rehburg und wenn ich dazu noch helfen kann, freut mich das umso mehr.“

Matthias „Matsche“ Just

Und das alles machen diese Beiden auch noch vollkommen ehrenamtlich! So sagte Matthias „Matsche“ Just einmal: „Ich verbinde das Angenehme mit dem Nützlichen. Ich schaue gern Fußball in Rehburg und wenn ich dazu noch helfen kann, freut mich das umso mehr.“

Dem kann man eigentlich nichts weiter hinzufügen, außer dass wir uns als Verein herzlichst für diesen Einsatz bei Matthias Just und Lars Stürzbecher bedanken können!

VIELEN DANK FÜR EUREN EINSATZ!

Wer es den Beiden gleich tun möchte und sich in unserem Vereinsleben gewinnbringend engagieren will, kann gern mit uns persönlich oder per Mail Kontakt aufnehmen. Egal ob jung, alt, männlich, weiblich, divers, groß, klein, schwarz, weiß, dick oder dünn. Wir freuen uns auf jede helfende Hand.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.