Am vergangenen Wochenende empfing der RSV Rehburg I zwei Gastmannschaften zu Testspielzwecken. Am Samstag war der SV Bruchhausen-Vilsen (Bezirksliga) zu Gast. Sonntag waren die Männer des TSV Mariensee-Wulfelade (Kreisliga Hannover) die Gegner im Freundschaftspiel.

Nach guter ersten Halbzeit 1:3 gegen Bruchhausen-Vilsen

Von Beginn an war ein temporeiches Spiel zu beobachten, in dem sich jedoch beide Mannschaften in der Anfangsphase erst einmal auf den Gegner einstellen wollten.

Größere Torgelegenheiten boten sich vorerst nicht, abgesehen von einem Treffer durch Neuzugang Yasin Cesur, der jedoch durch den Assistenten aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgenommen wurde.

In der 30. Minute konnte sich Thore Busse von seinem Gegenspieler befreien und mit einem genauen Zuspiel in die Spitze Youngster Kaan Uysal bedienen, der den Torhüter der Gäste austeigen ließ und zum 1:0 einschob.

Die Gäste arbeiteten in der ersten Hälfte viel mit langen Bällen hinter die Abwehr, die aber zumeist von Keeper Bleeke aufgenommen werden konnten.

Mario Harmening im Zweikampf – Foto: Michael Gilster

Im zweiten Durchgang sorgten einige Wechsel auf beiden Seiten für viel Rotation auf dem Platz. Die Gäste aus der Bezirksliga versuchten den Druck zu erhöhen, doch der RSV hielt zunächst dagegen, bis nach einem Angriff der Vilsener ein Angreifer schneller am Ball war als der Verteidiger und aus kurzer Distanz zum 1:1 treffen konnte.

In der Folge erspielte sich das Heimteam von Coach Thielker einige hochkarätige Gelegenheiten, die aber allesamt nicht zum Erfolg führten.

Nach einem Angriff der Gäste über die rechte Seite gelangte eine Hereingabe genau auf den Kopf des Gästestürmers, der mit einem gezielten Kopfball Keeper Bleeke überwinden konnte.

Rehburg drückte in der Schlussphase noch einmal nach vorne, der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen. So war es den Gästen vorbehalten, in der Schlussphase mit einem starken Spielzug und dem resultierenden 1:3 den Sieg perfekt zu machen.

Der RSV hielt sich lange Wacker und musste sich letzten Endes aufgrund der schwächeren Chancenverwertung geschlagen geben.

Aufstellung Rehburg:

Bleeke, Grote (ab 58. Kortüm), Lemme (ab 80. Gerke), Aydin (ab 58. Yildiz), Zielke, Just (ab 46. D. Haso, ab 87. Wenske), Dökel (ab 67. Schwarz), Harmening (ab 58. M. Busse), T. Busse, Cesur (ab 46. H. Haso), K. Uysal (ab 87. Arndt)

Aufholjagd in Halbzeit Zwei kommt zu spät – 2:3 gegen TSV Mariensee-Wulfelade

Am Sonntagnachmittag empfing der RSV den TSV Mariensee-Wulfelade. Beide Mannschaften begannen mit hohem Tempo. Im Vegleich zum Vortag gab es auf Seiten des RSV reichlich Wechsel in der Startformation. Der Gast aus Mariensee setzte in der Startphase der Begegnung auf das Angriffspressing und lief die Hintermannschaft der Rehburger früh an. Das Heimteam hatte im ersten Durchgang immer wieder Lücken in der Konzentration, was einige Chancen der Gäste zur Folge hatte. In der 7. / 30./ 38. Minuten gelang es eben jene zu verwerten und jeweils nach individuellen Patzern auf 0:3 aus Rehburger Sicht zu stellen.

Nach vielen Auswechslungen zur zweiten Halbzeit erlangte der RSV die Stabilität zurück und versuchte den deutlichen Rückstand noch aufzuholen. Die ersten Offensivaktionen konnten durch die Gästeabwehr noch vereitelt werden, bis in der 54. Minute Kapitän Martin Dökel die Übersicht behielt und mit einem Steilpass drei Verteidiger stehen ließ. Außenspieler Nico Just war am zweiten Pfosten frei und konnte mit einem Rechtsschuss den Torhüter überwinden.

Rehburg hatte sich damit zurückgemeldet und drückte nun auf den nächsten Treffer. Nur wenige Minuten nach dem Anschluss köpfte Youngster Kaan Uysal nach Flanke von Just aus etwa 10 Metern den Ball ins Netz, doch das Tor wurde aufgrund von Abseits nicht anerkannt.

In der 75. Minute konnte sich Thore Busse über die linke Seite durchsetzten und bediente in der Mitte Uysal, der einen Verteidiger aussteigen ließ und den Ball aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer einschieben konnte.

Das Spiel wurde nun auch etwas körperlicher und es kam zu vielen Foulspielen im Mittelfeld, was den Spielfluss etwas unterbrach. Nach hartem Einsteigen des Gästespielers im Mittelfeld entschied sich der Schiedsrichter gegen ein Foulspiel und lief den resultierenden Konter von Mariensee laufen. Abwehrchef Lemme grätsche vor dem Sechzehner dem Gegner den Ball ab und stand mit diesem am Fuß auf, wurde jedoch trotzdem mit seiner zweiten gelben Karte belegt und früher vom Platz geschickt.

Christopher Lemme im Zweikampf – Foto: Michael Gilster

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt wäre ein Unentschieden für den RSV verdient gewesen, war aber nach dem strittigen Platzverweis kaum noch zu erreichen. Dennoch konnte Trainer Thielker viele Spieler zum Einsatz bringen und Erkenntnisse aus diesem Vorbereitungsspiel ziehen.

Aufstellung RSV Rehburg:

Bleeke, Kortüm (ab 46. Grote), Gerke, Aydin (ab 46. Lemme), Schwarz, Arndt (ab 46. Just), M. Busse (ab 46. Harmening), Zielke (ab 46. Dökel), D. Haso (ab 46. T. Busse), H. Haso (ab 46. Cesur, ab 84. Aydin), S. Haso (ab 25. K. Uysal)

Fazit

Zwei Niederlagen auf dem Papier sehen zwar nicht schön aus. Wer die Spiele jedoch gesehen hat, erkannte schnell, dass das Team auf einem guten Weg ist. Viele Abläufe sahen bereits gut aus. Nichts desto Trotz muss die Mannschaft bis zum Saisonstart noch einiges erarbeiten. Besonders in den letzten Minuten im Spiel lies die Kondition und somit auch die Konzentration nach. Kein Wunder! Nach über 7 Monaten Zwangspause muss das wieder erarbeitet werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.