Im ersten Heimspiel der neuen Saison belohnen sich die Spieler des RSV Rehburg III nach starker Leistung mit einem Punkt gegen den Absteiger aus Stolzenau und sorgt damit für eine vermutlich große Überraschung für andere Teams in der Liga.

Nach dem bitteren Auftakt war das Team von Spielertrainer Christoph Voigt darauf bedacht, aus den Fehlern des letzten Wochenendes zu lernen und dem Gegner aus Stolzenau Paroli zu bieten. Doch noch vor Beginn wurde es kurios, der eigentlich angesetzte Schiedsrichter wurde kurzfristig vom Spiel abgezogen und neu eingeteilt, man stand ohne offiziellen Schiedsrichter da. Nach langer Suche und vielen Absagen fanden die beiden Teams einen Kompromiss, so pfiff von jeder Partei ein freiwilliger jeweils eine Halbzeit. Dank dieser Lösung konnte das Spiel  dann doch stattfinden. Christoph Voigt änderte im Vergleich zum Auftakt die Formation, so gab Torben Häusler den Libero, Merrik Volger stand im Kasten. Vorne startete Marcus Becker auf rechts und Kevin Mundt agierte als zweite Spitze. Das Spiel begann, wie die Mehrheit es erwartet hatte; die Gäste suchten den Weg nach vorne, der RSV  war eher auf diszipliniertes Verteidigen aus. Daher war es auch der VfB, der die ersten Chancen hatte. Doch weder ein Distanzschuss kurz nach Anpfiff, noch ein Kopfball nach schöner Hereingabe waren zielführend. Keeper M. Volger war auf dem Posten und agierte souverän. Nach vorne ging es immer mit langen Bällen. Die Hintermannschaft der in rot gekleideten Gäste zeigt immer wieder Unsicherheiten, allerdings konnten die Gastgeber daraus kein Kapital schlagen. Kevin Mundt noch mit der besten Gelegenheit zu diesem Zeitpunkt, aber ohne Ertrag. Sein Schuss , nach einem guten Pass von Hakan Acikgöz, verfehlte das Tor. Das Fehlen des offiziellen Schiedsrichters machte sich nun immer mehr bemerkbar, viel Gemecker und Einreden auf den Freiwilligen störten das Spiel bzw. den Spielfluss. Auch Fouls von beiden Seiten häuften sich, das Spiel wurde giftiger. In dieser Phase dann eine bittere Szene; der Schiedsrichter entschied erst auf Abstoß für den RSV, die Gäste waren damit nicht einverstanden und schnappten sich das Leder. Nach einreden auf den Schiedsrichter von Seiten des VfB änderte dieser seine Meinung und gab doch Ecke. Während die Hintermannschaft noch unsortiert und etwas verwirrt war, führte Stolzenau sofort aus und T. Khodr traf sehenswert per Seitfallzieher. Die dritte etwas perplex und überrascht, die Gäste führten.



Alles ärgern half nichts, die Mannschaft des RSV musste nun eine Reaktion zeigen und tat dies. Die Angriffe wurden zielstrebiger und häuften sich. Vom Gegner kam keinerlei Gegenwehr, außer ein Paar Freistöße und Ecken, die meist schwach geschossen waren, kam nichts zustande. W. Stabenow vergab eine große Chance kläglich, als er geschickt wurde und den Ball direkt aus der Distanz nahm, der Ball landete weit neben dem Tor. Doch der RSV war da, M. Becker mit der nächsten Chance, doch sein Schuss ging knapp drüber. Auch in der nächsten Szene wieder der Flügelflitzer, der steil geschickt wurde und erst im Strafraum regelwidrig gestoppt werden konnte. Elfmeter für Rehburg! Tim Spiering trat an und verwandelte humorlos! Keeper Konstantin Burov war zwar noch dran, konnte den Ausgleich aber nicht verhindern. Der Ausgleich ging mehr als in Ordnung. Rehburg III war zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft. Stolzenau gefiel das gar nicht und erhöhte die Aggressivität, es folgten viele Fouls und weitere Diskussionen. Weitere Chancen des RSV konnten nicht genutzt werden. Somit ging es mit 1:1 in die Pause.

Zur zweiten Hälfte übernahm ein Freiwilliger vom VfB Stolzenau die Leitung des Spiels. Auch in der 2. Halbzeit übernahmen die Hausherren das Kommando und setzten den VfB früh unter Druck. Während Stolzenau in dieser Phase weiterhin kein Mittel fand, schlug die Dritte zu! Torschütze T. Spiering wurde rechts geschickt, sah einmal hoch und brachte eine Flanke direkt auf den Kopf von W. Stabenow, welcher aus 16 Metern sträflich frei zur Führung einköpfte. Mit der Führung in der Hand setzte die Dritte nach und war dem 3:1 nun erstaunlich nah. T. Spierings Schuss nach 65 Minuten landete in der Abwehr, auch sonst fehlte es an Entschlossenheit im Abschluss. Mit der fortgeschrittenen Zeit des Spiels verließ Rehburg 3 nun langsam die Kraft. Die Gäste wieder stärker und öfters im Vorwärtsgang. Der VfB Stolzenau nun mit mehreren Chancen, doch Merrik Volger war ein ums andere Mal auf dem Posten. Dann eine knifflige Situation im Strafraum des RSV, doch der Schiedsrichter winkte den Zweikampf durch, glücklich für Rehburg. Wenig später dann doch der Pfiff, ein harmloses Einsteigen von Tobias Sturm nimmt der Offensivakteur vom VfB dankend an und ließ sich fallen. Somit hatte dieses mal Stolzenau das Glück auf ihrer Seite. Den dazu fälligen Elfmeter verwandelte Sebastian Nikolay, sein Schuss schlug im rechten Eck ein. Das gab den Gästen noch einmal Auftrieb, doch dank einer unfassbar guten Abwehrleistung brachte unsere Dritte das 2:2 über die Zeit! Abpfiff, das Spiel war aus!



Im ersten Heimspiel zeigt die Dritte, das man auch in einer höheren Klasse bestehen kann. Gegen aggressive Gäste ist das Team phasenweise mindestens auf Augenhöhe, meist sogar besser. Allen voran die Defensive mit einer unfassbaren Leistung. Mit dem ersten Punkt springt die dritte Herren nun auf Platz 9 in der Tabelle und belohnt sich für einen großen Aufwand und viel Herzblut. Lange Zeit ist auch ein Sieg möglich, doch das Unentschieden geht insgesamt in Ordnung und ist wohl mehr, als viele gedacht hätten. Doch nun heißt es weitermachen; nächsten Sonntag ist die Zweitvertretung des SCB Langendamm zu Gast. Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

Aufstellung RSV Rehburg III:

Merrik Volger (T) – Torben Häusler (C), Tim Daniel, Tim Hachmeister, Tobias Sturm – Tim Spiering – Marcus Becker (86. Minute Timo Butoc), Hakan Acikgöz (57. Minute Artur Schellenberg), Finn Brandt – Wolfgang Stabenow, Kevin Mundt (65. Minute Abdullah Aslan)

Autor: Wolfgang Stabenow

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

RSV Rehburg e.V.

Meßloher Weg 10
31547 Rehburg-Loccum

T: +49 (0)5037 5505
E: mail@rsv-rehburg.de