Am vergangenen Freitag Abend waren unsere Damen zu Gast beim SSV Pennigsehl-Mainsche und konnten das Spiel deutlich mit 7:0 für sich entscheiden.

Ein Blick auf die Tabelle offenbarte die auf den ersten Blick klare Ausgangslage. Die Gastgeber kommen in dieser Saison bisher nicht in Tritt und liegen mit mageren 3 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dennoch mahnte Coach Marcus Becker seine Damen zur Vorsicht, denn bereits im Hinspiel gelang es den Pennigsehlern unseren Damen eine Halbzeit lang den Schneid abzukaufen.

Zu Beginn der ersten Halbzeit hatte die neu formierte Defensive um Kimberly Senft und Torfrau Stephanie Bödeker alle Hände voll zu tun, die gefährlichen Konter der Gastgeber zu verteidigen. Beide Mannschaften versuchten das Mittelfeld zügig zu überbrücken und setzten ihre Stürmer immer wieder mit langen Bällen in Szene.

Nachdem Vanessa Jahns in der 19. Spielminute nur den Pfosten traf, reagierte Jessica Grau am schnellsten und netzte den Abpraller zum 1:0 in die Maschen. Nur Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte Julia Laufer mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:0 erhöhen.

Im Laufe der zweiten Halbzeit schwanden bei den Gastgebern die Kräfte. In Folge dessen spielten sich unsere Damen ein deutliches Chancenplus heraus und wussten auch in Sachen Chancenverwertung zu überzeugen. Nachdem Julia Laufer in der 61. Minute den Ball zum 3:0 ins Netz beförderte, gab Anneke Eggers mit ihren ersten beiden Treffern (67. und 75. Spielminute) im Trikot der SG Rehburg/Loccum Grund zum feiern.

Den Endstand zum 7:0 stellte Benita Janitzky mit ihrem Doppelpack aus der 85. und 88. Spielminute her.

Am kommenden Ostermontag ist ein ganz anderes Kaliber zu Gast im frischli-Sportpark. Im Halbfinale des Kreispokals treffen unsere Damen um 11.00 Uhr auf die SG Schamerloh II.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.