RSV startet mit Unentschieden in 2017

Am gestrigen Samstag empfing die 1. Herren des RSV Rehburg die Gäste vom SC Marklohe zum ersten Spiel der Kreisliga nach der Winterpause.

Das Spiel startete mit enormen Tempo und Pressing der Gäste. Der RSV musste sich indes im Wettkampfmodus erstmal finden und agierte vorerst mit langen Bällen, die jedoch von der Gästedefensive oftmals vereitelt wurden.

Vergab zwei Chancen – Martin Bauerschäfer

Marklohe ging sofort energisch jeden ballführenden Spieler an und setzte die Heimmannschaft so unter Druck. Selbst fanden die Gäste jedoch auch kein probates Mittel um die starke RSV-Defensive ins Wanken zu bringen. Nur in der 35. Spielminute zuckten die RSV-Fans zusammen als nach einem Fallrückzieher der Rehburger Querbalken erzitterte. Kurz danach hatten die Gäste enormes Glück, als der eigene Abwehrspieler einen verunglückten Klärungsversuch an die eigene Latte lenkte und Keeper Bielenberg den Ball noch zu packen bekam.

Der RSV spielte sich immer öfter über die Außenbahnen frei und kam zum Ende der zweiten Halbzeit zu mehr Chancen. Marc Stieber, Martin Bauerschäfer und Martin Dökel vergaben jedoch aus aussichtsreichen Positionen.

Nach dem Halbzeitpfiff erhöhten die Gäste nochmals das Tempo, kamen aber zu keinen nennenswerten Chancen. Ganz anders der RSV Rehburg. In der 46. Spielminute drosch Brunschön völlig frei aus 6 Metern den Ball über das Tor. Kurze Zeit später tauchte Bauerschäfer ebenfalls allein vor Bielenberg auf und vergab aus aussichtsreicher Position. Stieber setzte einen Schuss aus 16 Metern über das Tor und erneut Bauerschäfer köpfte eine schöne Flanke vom fleißigen Pascal Schwarz knapp links am Tor vorbei.

Dieser fahrlässige Umgang mit den eigenen Chancen hätte sich fast gerächt, als SC Marklohe kurz vor Schluss durch Fynn Herbst ebenfalls einen Kopfball aus vielversprechender Position vergab.

„Ich weiß noch nicht so recht, ob ich zwei verschenkten Punkten hinterherweinen soll oder mich über einen Punkt gegen einen Aufstiegsaspiranten freuen soll“

, so Coach Bödeker direkt nach dem Spiel. Das Trainerteam war mit der Einstellung seiner Schützlinge zufrieden. „Jeder hat den Kampf angenommen“. Nun müsse man sich noch die nötige Sicherheit in den nächsten Spielen holen. Der Tenor der RSV-Unterstützer lässt sich mit dem Wort „zufrieden“ zusammenfassen, obwohl man auch hier den vergebenen Chancen nachtrauerte.

Das nächste Heimspiel im frischli Sportpark findet am 18. März um 16:00 Uhr gegen den TuS Leese statt. Nächsten Sonntag sind die Männer der 1. Herren in Haßbergen gefragt! Anpfiff ist dort um 15:00 Uhr.

2017-03-05T17:23:31+00:00