Rehburg entscheidet Stadtderby für sich!

In einem hart umkämpften Kreisligaspiel zwischen dem RSV Rehburg und VfL Münchehagen konnten die Männer vom Coach Menzer die ersten drei Punkte im Jahr 2019 einfahren. Nach 6 sieglosen Spielen konnten die Anhänger des RSV‘s endlich wieder jubeln.

Von Beginn an entwickelte sich ein sehr ruppiges Spiel. Besonders die Gäste aus Münchehagen teilten kräftig aus und das Schiedsrichtergespann um Klaus Leseberg hatte allerhand zu tun.

Fußballerisch wurde auf beiden Seiten eher Magerkost geboten. So fiel auch der Führungstreffer der Gäste in der 23. Minute nach einem Befreiungsschlag von Lennart Reinholz. Athiwat Khambor nutze einen Abstimmungsfehler in der Rehburger Defensive, umkurvte Schlussmann Reimann und schob zum 0:1 ein.

Nur vier Minuten später egalisierte Alexander Naumann die Führung durch einen Strafstoß (27. Minute), nachdem er selbst im 16er zu Fall gebracht wurde.

Der RSV erspielte sich weiterhin gute Chancen, scheiterte jedoch mehrmals am Keeper oder den eigenen Nerven. Die Gäste zeigten nicht viel von ihrer Spielanlage sondern teilten nur kräftig aus. Somit ging es mit 1:1 in die Pause.

In Halbzeit zwei waren weiterhin die Gastgeber am Drücker. Die Defensive stand weitgehend sicher und der Spielaufbau gelang besser als in den letzten Partien. Der VfL agierte hauptsächlich mit langen Pässen auf seine schnellen Spitzen, die allesamt verpuften…

In der 61. Minute gipfelte die grobe und unfaire Spielweise der Gäste in einer Tätlichkeit von Yunus Cetinkaya, der seinen Gegenspieler – in einem vermeintlich unbeobachtet Moment – in die Beine trat. Der Linienrichter hatte jedoch alles im Blick und so erwies Cetinkaya seiner Mannschaft ein Bärendienst indem er mit Rot vom Platz gestellt wurde.

Alex Naumann

Rehburg drückte nun auf den Siegtreffer, kam wiederholt gefährlich vor das Tor und konterte in der 81. Spielminute nach einem Eckstoß der Gäste über den schnellen Philipp Walter. Dieser bediente den mitgelaufenen Naumann, der mit seiner zweiten Bude des Tages den VfL ausknockte.

Die Gäste warfen nochmal alles nach vorn, konnten aber keine Chancen mehr generieren. Nach dem Abpfiff war die Freude bei den blau-weißen groß, denn endlich zeigte die Truppe wieder eine starke Teamleistung, die durch drei Punkte belohnt wurde. Mit dem Sieg über den Stadtrivalen zog der RSV am selbigen vorbei und steht nun mit 39 Punkten auf dem 9. Rang.