Erste Herren verpatzt den Einzug ins Viertelfinale

Der RSV Rehburg I hätte gestern einen großen Schritt in Richtung Kreispokal gehen können, unterlag jedoch verdient mit 3:6 beim Ligakonkurrenten SV Husum.

Wieder einmal lief der RSV mit einer ersatzgeschwächten Elf beim Gegner auf. Mit Jens Brunschön, Bastian Slaby, Pascal Schwarz, Björn Brunschön, Mario Harmening, Dimitri Wolf, Mehmet Kefelioglu und Lennart Axmann, fehlten wieder acht starke Säulen in Mittelfeld und Abwehr der Rehburger. Trotzdem konnte die gestrige Leistung nicht darüber hinwegtäuschen, dass man fußballerisch nicht seine Beste Leistung abrief.

Von Beginn an wurde es den Hausherren zu einfach gemacht um bis vor das Tor von T. Reimann zu kommen. Konnte dieser noch die ersten beiden Großchancen des SV Husum vereiteln, klingelte es kurze Zeit später im Gehäuse der Gäste. Janek Passiel per abgefälschten Weitschuss (10. Minute) und Sascha Hoffmann per Kopf nach einer Ecke (16. Minute) brachten die Husumer früh mit 2:0 in Front.



Die Männer von Coach Menzer zeigten sich jedoch kämpferisch und egalisierten noch vor der Halbzeit das Ergebnis. Nach einem Freistoß konnte der stark aufspielende Tim Grupe per Kopf einnetzen (22. Minute). Kurz vor der Halbzeit vollendete M. Dökel einen Angriff per Heber über Keeper M. Lanz ins Glück (40. Minute). Zu diesem Zeitpunkt kam den Hausherren der Halbzeitpfiff gerade recht, denn der RSV machte gehörig Druck!

Tim Grupe

Nach dem Wiederanpfiff offenbarte der RSV alte Verhaltensmuster, der letzten Saison, die man eigentlich schon vergessen wollte. Zu schlafmützig und unkonzentriert präsentierte sich die gesamte Truppe. So nutzte Marcel Biler eine dieser Nachlässigkeiten in der 47. Minute in der RSV Hintermannschaft eiskalt aus und traf ungehindert zur 3:2 Führung. Doch nur fünf Minuten später konnte Alexander Naumann, nach starker Kopfballvorlage von T. Grupe, den erneuten Ausgleich erzielen.

Der RSV hatte jedoch im Anschluss zu wenige Ideen um sich vor das Tor der Gäste zu spielen. Lediglich einmal konnte M. Bauerschäfer den Ball im Tor unterbringen, jedoch sah der souverän leitende Schiedsrichter S. Riedel vorab ein Stürmerfoul und erkannte das Tor nicht an. Eine strittige Situation. Kurz darauf schlug die „Stunde“ von Heimangreifer Marcel Biler. Mit seiner Schnelligkeit ließ er ein ums andere Mal die RSV-Defensive ziemlich alt aussehen und erzielte einen lupenreinen Hattrick binnen 23 Minuten.

Der Truppe um M. Dökel kann man wenigstens zu Gute heißen, dass sie sich zu keiner Zeit hängen ließ und weiterhin Druck auf das Tor der Hausherren machte, jedoch scheiterten diese Versuche am gut aufgelegten Keeper Maximilian Lanz, dem jedoch bei einigen Situationen Fortuna zur Seite stand.

Insgesamt war es ein verdienter Sieg des SV Husum, der sich nun im Viertelfinale des Kreispokals wiederfindet, da der RSV keine Ideen zur Chancenerarbeitung und eine schlechte Defensivleistung darbot. Der RSV kann sich indes auf die bevorstehenden Aufgaben in der Kreisliga konzentrieren. Im nächsten Match gegen SC Haßbergen (Anstoß ist Samstag um 14:00 Uhr im frischli Sportpark) kann Coach Menzer zumindest wieder auf B. Brunschön, P. Schwarz und J. Brunschön zurückgreifen, die ihren USA-Urlaub beendet haben. Hinter B. Slaby sowie D. Wolf stehen noch Fragezeichen. Definitiv ausfallen wird M. Harmening, der einen Bänderriss im Sprunggelenk hat.

Beim nächsten Spiel wieder dabei:

SV Husum: Lanz – Zimmermann (38. Reuter), Biler, Cobzas, Jezek, Hoffmann, Vogt (72. Meli), Passiel (89. Feist), Gerke, Tahpanya, Giertz.
RSV Rehburg: Reimann – Busse (57. Gerke), Grupe (77. Arndt), Gallmeyer, Dökel, Bauerschäfer, Stieber, Güntzel, Komarov, Naumann, Grote (75. Just).

Torfolge:

1:0 (10.) Janek Passiel
2:0 (16.) Sascha Hoffmann
2:1 (22.) Tim Grupe
2:2 (40.) Martin Dökel
3:2 (47.) Marcel Biler
3:3 (52.) Alexander Naumann
4:3, 5:3, 6:3 (67., 76., 90.) Biler

Gelb-Rot:

Rehburgs Tim Gallmeyer (89., wiederholtes Foulspiel)

2018-07-17T15:23:08+00:00