Im gestrigen Spiel zwischen den Erstvertretungen des RSV Rehburg und SV Aue Liebenau, gab es für den Gast nichts zu lachen. Mit 5:0 fertigte der RSV die Gäste ab.

Beide Trainer mussten ihre Teams umbesetzen. Bei den Gästen fehlte u.A. Doppeltorschütze Florian Spamer. Der RSV Rehburg verzichtete zu Beginn gänzlich auf einen gelernten Stürmer (Stieber und Bauerschäfer und Kefelioglu verletzt, Naumann verhindert, Schönberg und Meyer auf der Bank). Nach anfänglichen Abtasten, kam der Gast aufgrund eines Absprachefehlers zwischen Gerrit Lindeken (ehemals Harmening) und Malte Busse zu seiner ersten und letzten Torchance im gesamten Spiel. Gästestürmer Thorsten Schröder verzog jedoch knapp

Nun wachte der RSV auf und erspielte sich ein klares Chancenplus. In der 28. Spielminute konnte Martin Dökel einen gefällig vorgetragenen Angriff trocken ins rechte untere Eck abschließen. Der RSV machte weiterhin Druck, konnte jedoch bis zur Halbzeit keine Treffer mehr erzielen. Ganz anders dann nach der Pause. Die Hausherren agierten viel geschickter, spielten teilweise auf engsten Raum tolle Kurzpassstafetten und kombinierten sich so vor das Tor.



So auch in der 52. Spielminute, als Martin Dökel seine zweite Bude, nach toller Vorarbeit von Jens Brunschön und Pascal Schwarz, erzielen konnte. Nur drei Minuten später konnte Neuzugang Tim Grupe seine ungeheure Kopfballstärke unter Beweis stellen und nickte eine Ecke von Pascal Schwarz unhaltbar zum 3:0 ein. Wer dachte, dass der RSV einen Gang runterschalten würde, sah sich getäuscht.Trainer Menzer wechselte nun mit Schönberg und Meyer weitere Torgefahr ein. Der RSV schnürte Liebenau in der eigenen Hälfte ein und erzwang somit viele Abspielfehler der Gäste. In der 78. Minute konnte der eingewechselte Meyer auf 4:0 erhöhen. Einen Schuss aus spitzen Winkel von Anhjo Schönberg konnte Gästekeeper Niklas Lübkemann noch mit Hilfe von Lattenkreuz und „PingPong-Glück“ abwehren. Den Nachschuss setzte Meyer jedoch in die Maschen.

Der RSV erarbeitete sich weiterhin Torchance um Torchance. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. So verzogen bspw. Mario Harmening, Bastian Slaby und Jens Brunschön aus kürzester Distanz. Den Schlusspunkt konnte wiederrum der starke Martin Dökel in der 83. Spielminute setzen und somit seinen ersten Dreierpack der Saison schnüren.

Fazit: Die Gäste aus Liebenau konnten dem RSV Rehburg an diesem Tag nicht auf Augenhöhe begegnen. RSV Keeper Reimann hatte eine einzige Ballberührung in der zweiten Halbzeit (nach einem Rückpass). Der RSV fährt ungefährdet seinen dritten Sieg im dritten Spiel der Saison ein.

Am kommenden Sonntag reist der RSV Rehburg zum Aufsteiger SC Uchte II. Anpfiff ist um 15:00 Uhr im Sandbergstadion.