Neuzugang schießt in der Nachspielzeit den RSV ins Glück – VfL am Boden!

Ein schweres Stück Arbeit hat die 1. Herren des RSV Rehburg gestern leisten müssen. Vor mehr als 200 Zuschauern begann das Spiel mehr als furios. Mit dem ersten Angriff nach 34 Sekunden überlupfte RSV-Stürmer Marc Stieber Gästekeeper Artur Schneider zum 1:0. Nach der 0:7 Klatsche gegen TuS Drakenburg ein denkwürdig ungünstiger Start für die Gäste.

Es dauerte jedoch nur 4 Minuten bis eine Fehlerkette in der RSV-Defensive den Ausgleich bescherte. Nach einem langen Ball rutschte RSV-Schlussmann und Neu-Captain Hans Ulrich Güntzel auf dem seifigen Untergrund aus, sodass VfL-Spielertrainer Daniel Thomaschewski auf der rechten Seite ungehindert auf den Kasten von RSV-Keeper Nils Bleeke zusteuern konnte. Die harte Hereingabe aus ca. 6 Metern konnte Bleeke dann nur noch in die eigenen Maschen klatschen, sodass nach 5 Minuten Spielzeit es bereits 1:1 stand.




Das Spiel war ab diesen Zeitpunkt nicht mehr schön anzusehen. Zu viele Abspielfehler auf beiden Seiten verunsicherten die Akteure zunehmend. Zweikämpfe, die einem Derby würdig waren, taten ihr Übriges hinzu, sodass beide Mannschaften viel mit langen Bällen arbeiteten. Diese fanden jedoch entweder keinen Abnehmer oder landeten in den Armen der Keeper.

In der 32. Spielminute drosch VfL-Verteidiger Lennart Reinholz einen Freistoß aus 20 Metern an der Mauer vorbei aufs Tor. RSV-Keeper Bleeke parierte zunächst stark, musste sich jedoch im Nachschuss vom aufgerückten Janik Liebkowsky geschlagen geben. Sichtlich verunsichert spielten nun die Hausherren auf einem Niveau, was eigentlich schon länger der Vergangenheit angehören sollte. Viele kleine Fehler schlichen sich neben einer katastrophalen Zweikampfquote ein.

In der Halbzeitpause fand Trainer Menzer anscheinend die richtigen Worte. Nach dem Seitenwechsel spielte der RSV besser auf, agierte mit einem kontrollierten Kurzpassspiel, hielt die zentrale dicht und verteidigte robuster. Der VfL kam nun nur noch über Standardsituationen vor das Tor der Hausherren. Jeder Freistoß (selbst von der Mittellinie) wurde in den Sechszehner geschossen oder aus 35 Metern aufs Tor gezogen.

Der RSV hingegen erspielt sich über die außen immer wieder gefährliche Torraumszenen. Besonders RSV-Neuzugang Tim „Mecki“ Grupe konnte sich nach seiner Einwechslung stark präsentieren. In der 70. Spielminute konnte man aus dem entstandenen Feldvorteilen Gewinn schlagen. Nach schöner Passstafette zwischen Naumann, Dökel und Grupe konnte VfL-Akteur Reinholz den Ball nur noch ins eigene Tor „klären“.

Durch das 2:2 sichtbar erleichtert spielt der RSV nun mutiger nach vorn. Jedem RSVer konnte man nun anmerken, dass die 3 Punkte in Rehburg bleiben sollen. Die beiden Sechser und Antreiber Pascal Schwarz und Mario Harmening liefen und kämpfen jeweils für Zwei!




Als der souverän agierende Schiedsrichter Jörn Giesen, die 5-Minütige Nachspielzeit anzeigte glaubten am Spielfeldrand wohl nur noch die wenigsten an einen Sieger. In der 92. Spielminute wurde jedoch Pascal Schwarz ca. 20 Meter vor dem Tor rüde von den Beinen geholt. Folgerichtig musste Übeltäter Brüggemann mit gelb-rot den Platz verlassen. Den fälligen Freistoß setzte der bis dahin eher unauffällige aber ackernde Alexander Naumann über die Mauer passend neben den Pfosten zum viel umjubelten 3:2 Führungstreffer.

 

 

Die Gäste warfen nun ihr gesamtes Personal nach vorn um den Ausgleich zu erzielen, kamen jedoch nicht nochmal in die Nähe des RSV-Gehäuses. Im Gegenteil: Mit dem Schlusspfiff konnte Naumann sein Trefferkonto um ein weiteres Tor erhöhen. Mit ganz viel Platz und Ruhe schloss er den letzten Angriff aus 16 Meter unhaltbar in den Winkel ab.

Die vielen Rehburger Zuschauer klatschten und johlten dem Torschützen und der gesamten Mannschaft zu. Auch wenn diese Mannschaftsleistung an diesem Tag vielleicht kein Leckerbissen war, so war es doch ein Spiel was alles zu bieten hatte!

Aufstellungen:

RSV Rehburg: Bleeke, Gallmeyer (45. Gruppe), Schwarz, Dökel, Slaby, Stieber (38. Bauerschäfer (65. Busse)), Harmening, Wolf, Güntzel, Naumann, Grote

VfL Münchehagen: Schneider, Brüggemann, Kirchhoff, Thomaschewski, Liebkowsky, Cetinkaya (75. Gattermann), Iyisu, Aydin, Wöltge (70. Deppermann), Sudeck, Reinholz

Torfolge:

1:0 (1. Min.) Marc Stieber
1:1 (5. Min.) Nils Bleeke (Eigentor)
1:2 (32. Min.) Janik Liebkowsky
2:2 (70. Min.) Lennart Reinholz
2:3 (90+2 Min.) Alexander Naumann
2:4 (90+5 Min.) Naumann

Gelb-Rot:

Alexander Brüggemann (wiederholtes Foulspiel)

 

NÄCHSTES SPIEL: Am Samstag, den 19.08.2017 spielt die 1. Herren wieder zu Hause! Gegner ist diesmal die SV AUE Liebenau.