Am vergangenen Samstag gewann unsere 1. Herren ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr mit 3:1 gegen SV Inter Komata Nienburg. In einem kampfbetonten Spiel, das stets fair blieb, siegte die Jungs con Coach Bödeker verdient aufgrund einer Steigerung in der 2. Halbzeit.

Inter Komata versuchte früh in der Partie den Rehburger Spielaufbau zu stören. Der RSV behalf sich erstmal mit langen Pässen und verlagerte sein Spiel auf Konter vor heimischer Kulisse. Bereits in der 8 Spielminute wurde dies durch ein Kopfballtor von Jens Brunschön (Titelbild), nach einer schönen Hereingabe von Lars Hermann, belohnt wurde.

Die Spieler aus Nienburg waren jedoch keineswegs geschockt, sondern setzten ihr frühes Pressing gegen den ballführenden Gegner weiterhin fort. So hatte der Gast durch einen Pfostenschuß in der 18. Spielminute durch Metin Boran auch seine Tormöglichkeiten. In der 22. Spielminute half der RSV kräftig mit, als die Rehburger Defensive einen langen Ball schlecht verteidigte und Bastian Slaby die gegnerische Flanke ins eigene Tor lenkte. So gelang Inter Komata der nicht unverdiente Ausgleich. Bis zur Halbzeit war das Spiel von zögerlichen Angriffen und Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt.

Coach Bödeker wurde zum zweiten mal Vater!

Coach Bödeker wurde zum zweiten mal Vater!

Nach dem Pausentee änderte sich der Spielverlauf. Der RSV nahm das Spiel in die Hand und erzeugte mehr Druck auf das gegnerische Tor. So ergaben sich mehrere Torchancen. In der 48. Minute verzog der alleinstehende Björn Brunschön nach Ablage von Martin Dökel mit seinem Torschuss. Einige Minuten später traf Martin Bauerschäfer nur die Latte nachdem eine Flanke vom Gäste-Ersatzkeeper Avanas falsch eingeschätzt wurde.

Die Zuschauer mussten sich bis zur 80. Minute gedulden. Den erneuten Führungstreffer erzielte Martin Bauerschäfer nach einer butterweichen Flanke von Martin Dökel per Kopf und brachte somit seine Elf wieder in Führung. Die Gäste fanden in der zweiten Halbzeit nicht mehr ins Spiel und verbuchten nicht ein einzigen Torschuss. Zu dominant trat die Rehburger Defensive auf. Die Männer in blau-weiß spielten nach dem Führungstreffer weiter nach vorn und setzten weiter nach.

In der 90 (+4) Spielminute hielt der Gästetorhüter, Bekir Avanas, RSV-Stürmer Martin Bauerschäfer im Strafraum fest, sodass ihm ein Strafstoß zugesprochen wurde. Der gefoulte Bauerschäfer verwandelte selbst und besorgte damit den 3:1 Endstand, der auch in der Höhe verdient war.

Unsere Jungs bescherten sich und den Zuschauern somit einerseits ein versöhnliches letztes Heimspiel und beschenkten Ihren Trainer Oliver Bödeker mit 3 Punkten und einen Strampler von Borrussia Mönchengladbach zur Geburt seines zweiten Kindes.

An dieser Stelle wünscht der gesamte RSV Rehburg Oliver und seiner Familie alles Gute nun zu Viert!