Unentschieden beim Tabellenführer

Am Sonntag kehrte die 1. Herren mit einem unglücklichen 1:1 Unentschieden vom Tabellenführer ASC Nienburg zurück. Dabei wär mehr drin gewesen.

Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte und eher mittelmäßige Partie auf dem tiefen und feuchten Spielgrund der Nienburger Mußriede. Der ASC spielte über ein kontrolliertes Mittelfeld gefährliche Pässe in die Spitzen, wo jedoch die Abwehr um Tim Gallmeyer und Hans Güntzel die Oberhand behielten. Der RSV war indes mit langen Pässen auf die agilen Anhjo Schönberg und Marc Stieber immer wieder vor dem Tor anzutreffen.

Die erste Chance des Spiels hatten die Hausherren. Abdulkader Albarrak traf jedoch nur die Latte mit seinem Freistoß. Nach einem gefällig vorgetragenen Angriff, unsere Rehburger Jungs legte im Anschluss Marc Stieber den Ball auf den freistehenden Kapitän Martin Dökel ab, der jedoch aus 15 Metern zu weit nach links zielte und den Ball neben das Gehäuse setzte. An einem guten Tag, hauen wohl beide Spieler solche Bälle ungeniert in die Maschen!

In der folge verflachte das Nienburger Offensivspiel und der RSV drängte auf den Führungstreffer. Stieber setzte einen Schuss aus gut 25 Metern knapp rechts neben das Tor und auch Anhjo Schönberg fehlte die Bude, nachdem ihm der Ball über den Spann rutschte.

Reimann ist nach seiner Verletzung wieder an Board!

Reimann ist nach seiner Verletzung wieder an Board!

Kurz vor der Pause wurde es dann doch nochmal hitzig. Nachdem Tim Gallmeyer seinen Gegner fair vom Ball trennte entschied der Schiedsrichter Holger Meyer auf einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Der scharf getretene Freistoß landete in der Mauer, wo der Unparteiische auf Strafstoß wegen Handspiels durch Bastian Slaby entschied. Diesen setzte jedoch Albarrak ca. 2 Meter über das Tor von Keeper Reimann, der nach seiner Handverletzung wieder im Kasten des RSV’s steht.

 

Somit ging es mit einem 0:0 für die Männer um Jens Brunschön zum Pausentee. Es hätte jedoch zum gleichen Zeitpunkt bereits zwei Treffer auf beiden Seiten geben können.

In die zweite Halbzeit startete der ASC nun mit einer Dreierkette anstatt Viererabwehr, um somit mehr Druck ins Mittelfeld zu bekommen. Dies ging jedoch zunächst nicht auf. Nach einem schönen Konter über Malte Busse, legte Marc Stieber uneigennützig auf den mitgelaufenen Martin Bauerschäfer ab, der nur noch zur verdienten 1:0 Führung (51.) einschieben musste.

Traf zum 1:0 - Martin Bauerschäfer

Traf zum 1:0 – Martin Bauerschäfer

Der ASC ließ jedoch nicht nach und drängte die Gäste durch das verstärkte Mittelfeld in die eigene Hälfte. Der RSV blieb jedoch immer wieder durch Konter gefährlich. Nach einer sehenswerten Flanke hatte der Nienburger Abdel Ramhan Khaled Chihade etwas Glück beim seinem Volleyschuss, da dieser vom Innenpfosten in das Tor zum Ausgleich sprang. Tobias Reimann war dabei machtlos.

Dem RSV Rehburg war anzusehen, dass man sich jetzt erstmal wieder finden musste. Der ASC spielte munter nach vorn ohne jedoch gefährlich zu werden. Das Spiel wurde immer wieder durch kleine Foulspiele unterbrochen und somit kam kein wirklicher Spielfluss zu Stande. Die Rehburger Mannschaft wurde zum Ende der Partie stärker und man merkte den Willen dem Tabellenführer seine erste Niederlage abzutrotzen.

Die Partie wurde noch einmal brisant, als ein vermeintliches Foulspiel an Marc Stieber im Strafraum als Schwalbe gewertet wurde und der Stürmer mit gelb belastet wurde. Kurze Zeit später versuchte der eingewechselte Serdal Celik aus 16 Metern Rehburgs Keeper Reimann mit einem Kopfballlupfer zu überwinden, der jedoch von Reimann entschärft wurde. Der ASC komm nun nur noch mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte, diese Bälle kamen jedoch stets postwendend durch gefährliche Angriffe der Rehburger zurück.

In der 90 (+1) Spielminute glaubte man seinen Augen und Ohren kaum. Nachdem Bauerschäfer eine Ecke durch Stieber am langen Pfosten, bedrängt durch seinen eigenen Mitspieler Schönberg in die Maschen köpfte und der Jubel kaum Grenzen kannte, pfiff der Unparteiische und deutete auf Freistoß für die Hausherren. Auf Nachfrage erkannte der Schiedsrichter in der Behinderung des Torschützen durch Schönberg eine Unsportlichkeit. Die Spieler des ASC nahmen gern, jedoch sehr überrascht diesen Pfiff  zur Kenntnis und konnten somit das 1:1 ins Ziel retten.

Gefühlt bestritt der RSV somit mit einem zwei Punkteverlust die Heimreise, obwohl des personellen Engpasses (Axmann und Hermann verletzt, Komarov gesperrt, drei weitere Spieler verhindert) ein Unentschieden vor dem Spiel gegen den Tabellenführer jeder unterschrieben hätte.

Am kommenden Samstag spielen unsere Männer um 16:00 Uhr im frischli Sportpark gegen SV G-W Stöckse.

2016-10-10T11:45:59+00:00