Damen gewinnen im Derby mit 5:2 in Münchehagen

Am vergangenen Sonntag standen sich unsere Damen im direkten Nachbarschaftsduell mit dem VFL Münchehagen gegenüber. Gegen den Bezirksligaabsteiger galt es, deutlich entschlossener aufzutreten als am vergangenen Wochenende, als man sich der Spielgemeinschaft aus Steyerberg mit 2:1 geschlagen geben musste.

(MaBe) Dennoch gehörten die ersten zwanzig Minuten ganz klar den Gastgeberinnen, welche unsere Damen vor allem über Einzelaktionen immer wieder in Bedrängnis brachten. Eine der wenigen eigenen Offensivaktionen konnten die Gastgeberinnern jedoch nur noch mit einem Foul stoppen und folgerichtig entschied Schiedsrichter Florian Becker in der 25. Minute auf Strafstoß. Julia Laufer hatte die Möglichkeit die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung zu erzielen, scheiterte allerdings an der Münchehäger Torfrau.

Doch wer dachte, dass nach diesem Fehlschuss weiterhin der VFL am Drücker sein wird, wurde eines Besseren belehrt. Unsere Damen zeigten einmal mehr Moral und kämpften sich Stück für Stück in die Partie. Die Gastgeberinnen fanden folglich in der Offensive kein Mittel mehr gegen die kompakt stehende Rehburger Abwehrreihe. Nach mehreren sehenswerten Angriffen war es Vanessa Jahns, die nach einer Vorlage von Julia Laufer in der 36. Minute zum 0:1 einnetzen konnte. Bereits in der 42. Spielminute erhöhte Julia Laufer per Direktabnahme eine klasse Vorarbeit, der erst eine Minute zuvor eingewechselten Yvonne Slaby, zum völlig verdienten 0:2.

Nach der Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Erst erhöhte Annabelle Zerfowski in der 57. Spielminute auf 0:3, ehe dem VFL nur zwei Minuten später der 1:3 Anschlusstreffer gelang, welcher wiederum zwei Minuten darauf durch Benita Janitzky egalisiert wurde.

Beide Mannschaften mussten in den letzten 30 Minuten dem tiefen und kräfteraubenden Geläuf Tribut zollen.  Die dadurch entstandenen Räume boten vor allem den Münchehäger Damen mehrfach die Chance auf 2:4 zu verkürzen, konnten aber allesamt nicht genutzt werden. Besser machte es Jessica Grau, die in der 75. Spielminute aus kurzer Distanz zum 1:5 einnetzte.

Der Gastgeber konnte gegen Ende dann aber doch noch einmal jubeln. Nachdem Claudia Wieczorek kurz zuvor eine klasse Parade zeigte, musste sie in der 80. Spielminute, durch einen Stellungsfehler ihrer Hintermannschaft begünstigt, nochmals hinter sich greifen.

In der Tabelle konnten unsere Damen durch den 2:5 Sieg den Abstand an die Spitzengruppe verringern und mit zwei Spielen Rückstand bis auf einen Punkt an den VFL heran kommen. Am kommenden Wochenende ist die Zweitvertretung der SG Schamerloh um 10.00 Uhr zu Gast im frischli Sportpark.

2015-11-13T14:01:14+00:00