„Wir wollen etwas verändern“ Oliver Bödeker im Interview

Am Wochenende startet die Kreisliga-Saison für unsere 1. Herren. Nach dem Abstieg aus der Kreisliga bremst Coach Oliver Bödeker die Erwartungen, hat jedoch vor eine erfolgreiche Saison zu spielen.

Frage: Hallo Oliver, der Saisonstart steht uns bevor und die Vorbereitung ist diese Woche abgeschlossen. Wo siehst du unser Team in dieser Saison?

Oliver Bödeker: Wir haben eine lange Vorbereitung mit einigen Testspielen hinter uns. Insgesamt bin ich zufrieden, auch wenn die Trainingsbeteiligung teilweise zu wünschen übrig ließ. Die Kreisliga wird sicherlich kein Selbstläufer. Die vielen Abgänge (Jens Brunschön = Pause, Sebastian Bauerschäfer, Timo Kick und Heiko Schrage = Karriereende) in den vergangenen Jahren haben schon an unserem Kader gezehrt, trotzdem bin ich zuversichtlich das wir eine gute Saison spielen werden. Es ist wichtig, dass wir auch von unseren Zuschauern den nötigen Rückhalt bekommen und uns das vertrauen entgegen gebracht wird, dass wir benötigen. Wir haben eine sehr junge Truppe und arbeiten momentan an einer neuen Spielphilosophie, die einen ansehnlichen Fußball ergeben soll. Das es hier und da zu Rückschlägen kommen wird, ist klar. Da brauchen wir Verständnis von unseren Anhängern.

Frage: Als erster Gegner kommt an diesem Wochenende der SC Haßbergen in den frischli Sportpark. Was erwartest du vom Spiel und dem Gegner?

Oliver Bödeker: Haßbergen hat eine starke Truppe und wird sicherlich auch keine Niederlage zu Saisonbeginn einstecken wollen. Im Endeffekt kommt es aber wieder auf unsere Tagesform und unsere Einstellung an. Wenn alle wollen, können wir jeden Gegner schlagen. Ich rechne mit einem offenen Spiel. Natürlich wollen wir gewinnen, aber trotz des Abstiegs aus der Bezirksliga sehe ich uns nicht als Favoriten an.

Frage: Kannst du schon eine Aufstellung für das Spiel nennen? Wer wird dem Kader nicht zur Verfügung stehen können?

Momentan haben wir das größte Problem in unserer Sturmreihe. Hinter Anhjo Schönberg steht ein großes Fragezeichen. Er plagt sich mit muskulären Problem herum. Pierre Schmidt wird definitv ausfallen, da er sich im Training am Knie verletzt hat. Ob er nächste Woche spielen kann, wird sich erst zeigen. Mit Tim Gallmeyer fehlt uns Schichtbedingt auch unser größter Spieler in der Defensive, ich bin aber überzeugt, dass das Team sich zerreißen wird und alle Ausfälle kompensieren kann!

Da sind wir schon bei der nächsten Frage: Wer hat sich deiner Meinung nach, in der Vorbereitung besonders ins Rampenlicht gespielt?

Oliver Bödeker: Ganz klar Martin Dökel und Bastian Slaby! Beide haben mit Abstand die meisten Trainingseinheiten absolviert, sind topfit und strotzen momentan vor Selbstvertrauen. Zusätzlich zu ihrer technischen Klasse sind das gute Kriterien für unser Spiel.

Frage: Mit Dennis Trost haben ist im Sommer einen neuer Keeper ins Team gerutscht, der den Zweikampf um das Tor der 1. Herren wieder eröffnet hat. Wie sehen da die Planungen für die Saison aus?

Oliver Bödeker: Das wir einen Zweikampf um die Torhüterposition haben ist nur förderlich für die Entwicklung beider Torhüter (Tobias Reimann, Dennis Trost). Jedoch hatte sich Dennis im Testspiel gegen Winzlar einen Muskelfaserriss zugezogen und musste pausieren. Somit bekommt Tobias Reimann an diesem Wochenende den Vorzug. Wie wir in Zukunft aufstellen werden, habe ich noch nicht entschieden und das bespreche ich erst dann mit den beiden Keepern (lacht).

Vielen Dank für deine Zeit Oli. Wir hoffen auf ein gutes Spiel und drei Punkte im ersten Match!

Oliver Bödeker: Gerne! Das hoffe ich auch und das Team wird alles dafür geben, aber wie ich schon sagte: Wir bleiben positiv, auch wenn wir vielleicht Anlaufschwierigkeiten haben sollten. Es hilft ja niemanden weiter, wenn gleich das Gemecker losgeht!

2015-08-05T15:40:32+00:00